Eugen Oetringer

Eugen Oetringer

Beim einst florierenden IT-Dienstleistungsunternehmen EDS erlebte Eugen Oetringer aus erster Hand, wie eine agile Kultur, mit Fokus auf zufriedene Kunden, natürliche Prozessabläufe und die Lösung schwieriger Probleme bei ihren Grundursachen dazu führte, dass das Unternehmen von 30.000 auf 100.000 Mitarbeiter wuchs. Danach erlebte er, wie die Einhaltung von Best Practices und deren linearen Prozessen wichtiger wurde, als die Zufriedenheit der Kunden und das Lösen schwieriger Probleme bei deren Grundursachen. Mit regelmäßigen Reorganisationen und Kunden/Mitarbeiter, die zunehmend unzufriedener wurden, wurde er einer von ein paar Mitarbeitern, die die Vorgehensweisen der alten Kultur erneut eingesetzt haben. Diese Vorgehensweisen stellten sich als besonders effektiv heraus. Das war vor allem der Fall bei Dienstleistungen und bei hochkomplexen Herausforderungen. – Leider war der Compliance-Druck mit den Best Practices überwältigend. Letztendlich wurde EDS übernommen.

Im Nachfolgenden Resultate aus der erneuten Anwendung der verloren gegangenen Vorgehensweisen und aus dem Schließen von ein paar  Lücken bei populären Lösungsansätzen:

  • Primärer Erfinder und führende Positionen bei der Einführung und im Betrieb von Guided Self-OrganisationTM (Unterstützte SelbstorganisationTM) mit 30.000 Mitarbeitern; veröffentlicht als The (IT) Strategy Management Process
  • Identifizierung der Grundursache lähmender Bürokratie und überwältigender Komplexität; dies lieferte den Weg zur einfachen Lösung
  • Ein patentierter Algorithmus für künstliche Intelligenz, auf Basis der Architekturelemente des Gehirns
  • Bei sieben verschiedenen Krankheiten/geistigen Leiden in seiner Familie, liefen die offiziellen Resultate auf das Folgende hinaus: „Es tut uns leid, wir können Ihnen nicht weiterhelfen. Sie müssen lernen, damit zu leben“. In allen Fällen war es möglich bestehende Therapien zu finden, die die erforderlichen Resultate lieferten. Bei ADHS gab es, anstelle täglicher Wutausbrüche, nur noch einen in zehn Jahren. Bei Legasthenie wurde das Lesen, nach jahrelangem Üben, innerhalb von sechs Wochen erlernt.

Es stellte sich heraus, dass die Leitlinien für die Suche nach wirksamen Therapien für ADHS und Legasthenie von denselben Phänomenen kamen, wie die, auf denen die Entscheidungen basierten, mit denen der Corona-Ausbruchs unter Kontrolle gebracht wurde.